Smartphone und Telepathie


NEOLITHISCHE FÄHIGKEITEN

Die Geschichte der Ureinwohner Australiens zeigt, dass diese möglicherweise über telepathische Fähigkeiten verfügten. Ob dies nur eine blosse Annahme ist, oder als wissenschaftlich belegt gilt, weiss ich nicht genau. Soweit ich informiert bin, lehnt die Mehrheit der Wissenschaft die Existenz der Telepathie ab, bzw. es fehlt bis heute der wissenschaftliche Nachweis ihrer Existenz.

Ich beziehe mich hier auf ein Buch, in dem eine Journalistin Aborigines bei ihren Wanderungen durch die Wüste, dem Walkabout, begleitete und entsprechende Beobachtungen gemacht hatte. Der Inhalt des Buches gilt nach langer Kontroverse als frei erfunden. Es ist sehr lesenswert!

Angenommen, die Aborigines verfügten tatsächlich über telepathische Fähigkeiten: Wenn die Ureinwohner Australiens hierzu fähig gewesen waren, dann müssten Frühkulturen anderer Regionen ebenfalls über diese Fähigkeiten verfügt haben.

WAS IST FORTSCHRITT?

Was uns zu der hier interessierenden Frage bringt, wozu der Mensch Smartphones baut. (Abgesehen vom Profit-Interesse in Zusammenhang mit Big Data und deren gegenwärtiger und künftiger Nutzung).

Denkbar ist, wie beim archäologischen Fund der Minoischen Kultur auf Kreta, dass der Mensch im Laufe seiner Entwicklung sein Inneres nach Aussen trägt (=These).

Sobald der Mensch in einfacher Bauernkultur lebend, Freizeit gewonnen hatte, verzierte, also verschönerte er auf Kreta (und anderswo) vor mehr als dreitausend Jahren Tongefässe, in denen er zum Beispiel Olivenöl, Wasser oder Hülsenfrüchte aufbewahrte. Der Mensch kehrte sein Inneres nach Aussen, in diesem Fall: Schönheit.

MIN-CER-Kamares-2100-1700

Minoischer Krug, etwa 1400 – 2000 vuZ.

Wenn nun im Menschen Telepathie angelegt wäre, dann wartete förmlich der Wunsch nach Telefonie bis zu seiner technischen Umsetzung auf Erfüllung. Und diese Telefonie wäre dann ein Ersatz dafür, was der Mensch in früheren Zeiten ohnehin lebte: Er kommunizierte, auch über weite Räume, ohne technische Hilfsmittel.

In dieser Logik weitergedacht hat sich der Mensch den Traum vom Fliegen erfüllt. Weil seine evolutorischen Vorfahren vielleicht nicht nur Primaten gewesen waren, sondern auch Vögel? – Es ist reine Spekulation.

Ist Fortschritt Degeneration?

Fortschritt in diesem Sinne wäre die Suche nach Ersatz dessen, was ohnehin im Menschen angelegt ist. Der Unterschied zwischen echt und Ersatz, zwischen authentisch und „fortschrittlich“, nennt sich dann Zerstörung der Umwelt.

Weil die Zerstörung unseres Planeten der Preis für technische Innovationen ist. Wir erfinden, was ohnehin in uns schlummert. Wären diese Fähigkeiten nicht in uns angelegt, könnten wir gar nicht davon träumen und danach streben.

Und weiter: Die Menschen träumen davon, den Weltraum zu erobern. Daher gibt es Raumfahrt. In Ursehnsucht träumt der Mensch davon, den Kosmos zu bereisen, weil er von dort kommt?

Es gab mal in der Wissenschaft die These, dass die Erde mit dem Phänomen Leben von aussen „infiziert“ wurde. Und selbstverständlich will der Mensch wissen, woher er kommt. Auf Antworten dürfen wir weiter warten…

Advertisements

8 Kommentare

Gib deinen ab →

  1. Hat dies auf Die Mitfühlenden rebloggt und kommentierte:

    Liebender Tristan

    Ich erhielt soeben telepathisch
    Die Inspiration diesen Deinen
    Intuitiven Weisheitsbeitrag zu rebloggen
    Also habe ich Es dankbar getan

    Dir Joaquim von Herzen

    Gefällt 1 Person

  2. Andrea M. Hügli 5. August 2017 — 19:08


    https://polldaddy.com/js/rating/rating.jsDer Gedanke, dass wir nur nach was streben können, wenn wir es in uns haben gefällt mir. Das der Mensch zu Telepathie fähig ist, ist für mich unumstritten. Es ist die Beschränktheit unseres Bewusstseins durch den Ersatz und vieler andere Detraktoren, die dafür sorgen, dass wir unser geistiges Potenzial nicht entfalten. Schuld sind wir selber. In England gibt es eine Schule, die 8 jährige Kinder aufnimmt und dort lesen, zeichnen, malen und vieles mehr und zwar mit verbundenen Augen. Gut wird wer sich früh übt, bevor wir den materiellen Reizen komplett erliegen.

    Gefällt 1 Person

  3. Danke, Andrea!
    Ehrlich gesagt glaube ich auch an Telepathie. Ich denke, der Mensch besitzt sehr viele Fähigkeiten; er ist ein geniales Wesen. Erzähl mir, wenn du magst, mehr von dieser Schule …. Klingt spannend! 🙂

    Gefällt mir

  4. https://polldaddy.com/js/rating/rating.jsLieber Tristan, das Buch von Marlo Morgan fand ich auch wahrlich toll, hab es ebenfalls gelesen, an einem einzigen Tag, weil es so unglaublich anregend war, erstaunlich und fühlbar wahr zugleich und dass es diese Verbundenheit gibt, die den Menschen befähigt, die Empfindungen und Gedanken des Anderen in sich zu lesen, mitzufühlen, was in diesem sich gerade abspielt, auch über weite Entfernungen, weiß jeder, der jemals einem anderem Menschen herzlich sehr nahe kam, zwischenzeitlich aus eigener Erfahrung. Es ist eine eingewobene Genialität im lebendigen Menschen, die es Schritt für Schritt zu entdecken, zu entfalten und zu leben gilt. Das der Mensch dabei, das Schöne aus sich nach Außen bringt, hast du ganz wundervoll auf den Punkt gebracht. Dankeschön. Fühlbare Grüße * Luxus

    Gefällt 1 Person

    • Liebe Frau Luxus, danke für deine Worte! Ja, es gibt Dinge, die der Wissenschaft (bisher) nicht zugänglich sind. Schön, wie du Telepathie beschreibst. Die Interpretation, dass der Mensch das Innere nach Aussen kehrt stammt ursprünglich nicht von mir. Sondern von dem Dichter Thassilo von Scherrer. In einem seiner Bücher über die griechische Antike habe ich diese Interpretation kennen gelernt und für richtig erachtet. Daher teile ich diese mit anderen hier im Internet. Gleichzeitig könnte man noch hinzufügen, dass der Mensch auch Ungutes aus sich nach Aussen tragen kann. Amerikaner nennen das Gesetz „Law of Correspondence“. Oder, wie wir es sagen: was du säst, das erntest du. Im Grunde recht simpel. LG Tristan

      Gefällt 1 Person

  5. Andrea M. Hügli 9. August 2017 — 9:10

    Ich lese gerade einen dicken Schinken über Philosophiegeschichte. Zum Thema telepathie und in anderen sich selbst erkennend, gibt es bereits einen physikalisch-biologischen Ausdruck 🙂 Spiegelneuronen. Ich denke hier werden noch einige Erkennise aus der Wissenschaft auf uns zukommen. Gruss

    Gefällt 1 Person

    • Hoi Andrea
      Danke für deinen Beitrag. 🙂
      Ja, ich denke auch, dass einiges zum Thema Telepathie wissenschaftlich noch entdeckt werden wird. Von Spiegelneuronen hab ich in Zusammenhang mit Säuglingen gelesen. Sie immitieren dank S. das Verhalten von Erwachsenen. LG Tristan

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

RKB sales trainings

Verkaufstraining, das sich auszahlt

Rhein-Main Startups

Gründer, Startups + Events in FrankfurtRheinMain

Carsten Renner

Verantwortung ist unteilbar

MacCoach

coach me - if you can!

%d Bloggern gefällt das: